Zum Hauptinhalt springen

Totentrompeten und Goldstielige Kratarellen

Eine Woche lang stellte das Restaurant Ox 20 Speisepilze der Region aus. Passend dazu kochte Küchenchef Roman Meyer Pilzmenüs.

Pilzexperte Werner Meyer (links) und Küchenchef Roman Meyer präsentierten im Ox in Interlaken Speisepilze der Region.
Pilzexperte Werner Meyer (links) und Küchenchef Roman Meyer präsentierten im Ox in Interlaken Speisepilze der Region.
Monika Hartig

«Allein im engeren Oberland gibt es an die 4000 Sorten Pilze. Die Ausstellung im Restaurant Ox in Interlaken zeigt rund 20 essbare Pilze der Region», erklärte der Ringgenberger Pilzexperte Werner Meyer am Samstag. «Mit viel Aufwand und Leidenschaft», wie er selber sagte, stellt Meyer seit 16 Jahren naturgetreue Pilzmodelle aus Montageschaum her. Bis heute sind es etwa 200 Sorten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.