Zum Hauptinhalt springen

Thunfest: Die Reserven sind weg

In eineinhalb Wochen ist Thunfest. Noch immer beschäftigt das Loch in der Kasse, welches der verregneten Fest-Samstag vom letzten Jahr gerissen hat. Die finanziellen Reserven des Vereins Thunfest sind aufgebraucht. Das Fest selber ist nicht gefährdet, das Feuerwerk 2012 steht aber auf der Kippe.

Thunfest 2011: Noch immer beschäftigt das Loch in der Kasse, welches der verregnete Fest-Samstag vom letzten Jahr gerissen hat. Die finanziellen Reserven des Vereins Thunfest sind aufgebraucht. Das Fest selber ist nicht gefährdet.
Thunfest 2011: Noch immer beschäftigt das Loch in der Kasse, welches der verregnete Fest-Samstag vom letzten Jahr gerissen hat. Die finanziellen Reserven des Vereins Thunfest sind aufgebraucht. Das Fest selber ist nicht gefährdet.
Markus Hubacher

Vergangenes Jahr hat es am zweiten Tag des Thunfests geregnet, der Samstag fiel komplett ins Wasser. «So schlechtes Wetter habe ich bisher an einem Thunfest noch nie erlebt», sagte OK-Präsident Matthias Harte damals. Der Dauerregen blieb nicht ohne Folgen: Am Samstag kamen nur rund 30'000 Besucherinnen und Besucher in die Innenstadt, normalerweise sind es mehr als doppelt so viele. Der Verkauf der Festbändel lief aber vergleichsweise gut. Doch im Vergleich mit der Thunfest-Ausgabe 2009 waren es rund 20 Prozent weniger.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.