Zum Hauptinhalt springen

Thun sucht einen Stadion-Chef

Die Strukturen rund um das neue Thuner Fussballstadion nehmen Formen an: Ende März wird die Stadion AG gegründet, die für den Betrieb zuständig ist. Bereits jetzt beginnt die Suche nach dem CEO, der im Sommer loslegen soll.

So wird das neue Fussballstadion in Thun aussehen: Die Arena bietet Platz für rund 10'000 Zuschauer.
So wird das neue Fussballstadion in Thun aussehen: Die Arena bietet Platz für rund 10'000 Zuschauer.
zvg

Noch ist die neue Heimat des FC Thun bei der Autobahnausfahrt Thun Süd nur dank der Bauprofile erahnbar – doch hinter den Kulissen laufen die Arbeiten auf Hochtouren. Für den 17. Februar ist der Spatenstich für Stadion und Einkaufszentrum angekündigt, danach wird eine grosse Baugrube ausgehoben, und im Frühling soll eine feierliche Grundsteinlegung folgen.

Gestern meldete sich auch die Genossenschaft Fussballstadion Thun-Süd (GNFS) per Medienmitteilung zu Wort: Sie macht sich auf die Suche nach dem zukünftigen Stadion-Chef. Ab heute wird die Stelle des CEO der Stadion Thun AG per Inserat ausgeschrieben.

Mit der Region verbunden

Gesucht werde eine mindestens 35 Jahre alte, führungsstarke Unternehmerpersönlichkeit mit Erfahrung im Eventmanagement. «Der komplexe Verantwortungsbereich umfasst in einer ersten Phase den Aufbau einer funktionsfähigen Organisation, später die gezielte Vermarktung der multifunktionalen Arena und des FC Thun», steht im Inserat. Hauptaufgaben des CEO seien die Betriebsführung, das infrastrukturelle Stadionmanagement, die Sicherheit sowie die Gastronomie. Als wichtige Teile des Erfolgspuzzles nennt die GNFS einerseits die Zusammenarbeit mit dem FC Thun, andererseits die Verbundenheit mit der Region. «Wenn die Planung eingehalten werden kann, wird nach den Sommerferien der neue starke Mann bzw. die neue starke Frau die Arbeit aufnehmen können», schreibt die Genossenschaft in ihrer Medienmitteilung.

AG-Gründung im März

Noch besteht die Stadion Thun AG nicht – sie soll aber gegen Ende März gegründet werden und wird als 100-prozentige Tochtergesellschaft der Genossenschaft für den Betrieb der Sportarena zuständig sein. «Der designierte Verwaltungsratspräsident wird kurz vor der Gründung vorgestellt», teilt die Genossenschaft weiter mit. Vorläufig will GNFS-Präsident Carlos Reinhard dessen Namen noch nicht nennen, wie er auf Anfrage erklärte. Nach Informationen dieser Zeitung handelt es sich beim designierten Verwaltungsratspräsidenten um eine bekannte Persönlichkeit aus der Thuner Wirtschaft.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch