Zum Hauptinhalt springen

Thun schafft Häckseldienst ab

Das Tiefbauamt der Stadt Thun stellt den Häckseldienst des Tiefbauamtes wegen geringer Nachfrage und zu hoher Kosten ein.

In der vergangenen Saison von Frühling bis Herbst hätten gerade mal knapp 200 Kunden den Häckseldienst der Stadt in Anspruch genommen. Dies entspricht 1 Prozent der Thuner Haushalte. Wie die Stadt Thun mitteilt, konkurrenziert die Gebühr von 25.- Franken pro angebrochene halbe Stunde die privaten Gartenbauunternehmen, ist für die Stadt nicht kostendeckend und verursacht daher jährlich über 30'000 Franken Unkosten.

Die bisherigen Kunden des städtischen Häckseldienstes werden demnächst von der Stadt direkt angeschrieben und mit Hinweisen auf entsprechende, private Anbieter informiert. Diese sind wesentlich teurer als der bisher von der Stadt angebotenen Häckseldienst. Wie Jörg Wittwer von Wittwer Gartenbau in Thun erklärt, stellt er für den Häckseldienst 4.- Franken pro Minute in Rechnung. Er betont aber, dass dieses Angebot auch für ihn vor allem ein Verlustgeschäft sei und Wittwer Gartenbau den Häckseldienst darum nur noch auf Anfrage anbiete.

Die Stadt Thun weist darauf hin, dass im Abfallratgeber 2008 der Häckseldienst noch als Angebot für die Saison Herbst 2008/Frühling 2009 aufgeführt ist. Diese Information sei jetzt ungültig.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch