Zum Hauptinhalt springen

Teilerfolg für Gegner der Natelantenne

Der Kanton hat dem umstrittenen Bauvorhaben einer Mobilfunkantenne im Hüneggquartier in Hilterfingen eine Absage erteilt. Das freut zwar Gemeinderat und Einsprecher; doch Sunrise prüft den Weiterzug ans Verwaltungsgericht.

So hätte die geplante Mobilfunkantenne von Sunrise und Swisscom in etwa ausgesehen: Diese «massstabsgetreue Fotomontage» erhielt die Redaktion vom Quartierverein Hünegg-Brunnmätteli.
So hätte die geplante Mobilfunkantenne von Sunrise und Swisscom in etwa ausgesehen: Diese «massstabsgetreue Fotomontage» erhielt die Redaktion vom Quartierverein Hünegg-Brunnmätteli.
Archiv TT/zvg

Die Gemeinde Hilterfingen und der Quartierverein Hünegg-Brunnmätteli können einen Teilerfolg feiern: Die kantonale Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion hat ihren Einsprachen stattgegeben. Damit wird dem Bauvorhaben einer Mobilfunkantenne an der Alten Thunstrasse 8 in Hilterfingen eine Absage erteilt. Bei Daniel Huser, Präsident des Quartiervereins, löst dieser Entscheid «grosse Freude» aus. Allerdings weiss er: «Bis Ende Januar läuft die Rechtsmittelfrist. Wir hoffen natürlich, dass Sunrise keine Beschwerde führen wird.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.