Zum Hauptinhalt springen

SVP brilliert, auch SP und Frauen siegen. BDP floppt

Mathias Kohler von der BDP muss seinen Sitz im grossen Rat räumen. Stattdessen schickt die SVP einen Mann mehr nach Bern. Der neue 17.Sitz im Wahlkreis Thun geht an die SP-Frauen.

Marc Jost (EVP, bisher): 6027 Stimmen.
Marc Jost (EVP, bisher): 6027 Stimmen.
Andreas Blatter
Hans Kipfer (EVP, neu): 3491 Stimmen.
Hans Kipfer (EVP, neu): 3491 Stimmen.
zvg
Carlos Reinhard (FDP): 2397 Stimmen.
Carlos Reinhard (FDP): 2397 Stimmen.
zvg
1 / 17

Die heisseste Frage vor den Kantonswahlen im Wahlkreis Thun war, an wen der neue 17. Sitz gehen würde. Jetzt ist klar: Mit einer minimen Steigerung des Wähleranteils von 17,9 auf knapp 18,2 Prozent ist die SP glückliche Gewinnerin – und mit ihr die Frauen. Mit der Thuner Gemeinderätin Marianne Dumermuth und ihrer Burgisteiner Amts-Genossin Regina Fuhrer-Wyss ziehen neben den beiden Bisherigen Patric Bhend (Steffisburg) und Peter Siegenthaler (Thun) gleich zwei SP-Frauen neu ins Kantonsparlament ein. Der Rücktritt des Polit-Urgesteins Andreas Blaser ist für die Sozialdemokraten damit mehr als kompensiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.