Zum Hauptinhalt springen

Stammgäste werden künftig stärker umworben

Wie biete ich als Gastgeber das bestmögliche Ferienerlebins? Am 7. Adelbodner Tourismustag gab es Ratschläge. 85 Prozent der Gäste kommen wieder, diese Stammgäste sollen mehr Bedeutung erhalten.

Mit Statistiken lässt sich vieles beweisen, aus Umfragen einiges interpretieren. Am 7. Adelbodner Tourismustag wurde eine solche Gästebefragung präsentiert. Einige der erhobenen Zahlen sind überraschend, und werden bei der Arbeit von Adelboden Tourismus Spuren hinterlassen. «Rund 85 Prozent der 1688 im Sommer 2007 und Winter 2008 hier befragten Gäste wollen wiederkommen oder sind bereits mehrmals hier gewesen», erklärte Daniel Camenisch von AT die Auswertung. Und da positive Mund-zu-Mund-Propaganda die beste Werbung ist, erhalten diese Stammgäste auch vermehrt Aufmerksamkeit, wie Tourismusdirektor Roland Huber anschliessend bestätigt. «Wir werden auch finanzielle Mittel vermehrt hier vor Ort einsetzen, zum Beispiel mit einem neuen Wanderweg und speziellen Stammgästeaktionen.»

Vom Umgang mit Baustellen

Dieser grössere Einsatz in Adelboden selber hat auch den Hintergrund, dass ab nächstem Jahr verschiedene Baustellen eröffnet werden sollen, von der Freizeit- und Sportarena bis zu Hotelumbauten. «Da müssen wir uns bereits jetzt bewusst sein, dass der Gast für diese in Adelboden untypisch unruhige Situation Ausgleiche in irgendeiner Form erwartet», sagt Roland Huber. Als positiv wurde in der Umfrage nämlich beispielsweise die Natur und die Ruhe angegeben. Zufrieden sind die Gäste mit der Gastfreundschaft im Ort (95 Prozent) sowie der Qualität der Bergbahnen (96 Prozent). Verbesserungsbedarf ortet der Gast, der zu 75 Prozent im Internet bucht und zu rund 84 Prozent mit dem Privatauto anreist, unter anderem beim Schlechtwetterangebot, dem Verkehr auf der Dorfstrasse oder bei der Familienpreispolitik der Bergbahnen, wie Daniel Camenisch erläuterte. Für den Tourismusdirektor wird aus der Umfrage und den Beobachtungen des Adelbodner Qualitätsrates klar, dass man noch nicht fit genug sei – zum Beispiel für die neuen Gäste das Alpenbades.

Der zufriedene Gast

Für die Gastgeber wurde von Adelboden Tourismus auch ein spezieller Ratgeber zusammengestellt, der Tipps gibt, wie dem Kunden von der Anfrage über die Anreise und Ankunft bis zur Abreise ein perfekteres Erlebnis geboten werden kann. Aufgeführt sind darin beispielsweise mit Namen und Autonummer des Gastes angeschriebene Parkplätze vor der Ferienwohnung. «Das gibt vom ersten Augenblick an ein Gefühl wie zu Hause», schwärmte Jürg Blum, Vizedirektor von AT, bei der Präsentation. Mit kleinen Aufmerksamkeiten könne der Gast dazu bewogen werden, einerseits wieder zu kommen und den schon erstaunlich hohen 85-Prozent-Anteil der Stammgäste zu erhöhen und andererseits auch positive Werbung im persönlichen Umfeld für den Ferienort Adelboden zu machen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch