Zum Hauptinhalt springen

«Spannend ist auch ein Blick in die Zukunft»

Es ist sommerlich warm, und ich steige an einem Samstag im Juni die alte Holztreppe über dem «Haberhuus» in Köniz hoch. Bisher war mir das Haberhuus aufgrund seiner Leckerbissen im Restaurant bekannt.

Heute schenke ich jedoch meine Aufmerksamkeit dem historischen Schulzimmer des Schulmuseums Bern, das sich ein Stockwerk über dem Restaurant befindet. «Fotografieren ist ausdrücklich erwünscht», so die Aufforderung am Eingang. Schliesslich war dies einer der Drehorte für den Film «Eine wen iig – Dällebach Kari».

Mein Blick schweift langsam durch den Raum, und mir wird sofort klar, dass hier jemand äusserst aufwendig und stimmungsvoll historische Gegenstände aus früheren Schulstuben aufbereitet und inszeniert hat. Dieser Jemand heisst Kurt H.Hofer und ist der Gründer des Schulmuseums Bern. Er führt gerade Museumsbesucher durch das Haus, deshalb ist er gekleidet wie ein Lehrer aus Gotthelfs Zeiten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.