Zum Hauptinhalt springen

Sonneneinstrahlung auf Glaskugeln führte zu Brand

Die Ermittlungen zum Brand vom 1. April in Aeschi bei Spiez sind abgeschlossen. Demnach führte die Sonneneinstrahlung auf dekorative Glaskörper dazu, dass Einrichtungsgegenstände entzündet wurden.

Das Dezernat Brände und Explosionen der Kantonspolizei Bern konnte bei den Ermittlungen feststellen, dass es zu einer starken Sonneneinstrahlung auf am Fenster platzierte, dekorative Glaskugeln gekommen war. In der Folge konzentrierte sich laut Mitteilung der Kantonspolizei Bern eine starke Wärme und entzündete nahe gelegene, brennbare Einrichtungsgegenstände.

Trotz raschem Einsatz der Feuerwehr musste ein Sachschaden von über 200'000 Franken verzeichnet werden. Dies unter anderem, weil es in der ganzen Wohnung zu einer starken Rauchentwicklung gekommen war.

pd/mas

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch