Zum Hauptinhalt springen

Snowpenair: Ein musikalisches Winterfest – trotz Nebel und Kälte

Vier ausgezeichnete Bands, ein begeistertes Publikum in der ausverkauften SnowpenAir-Arena – 9000 Gäste brachte die Wengernalpbahn pünktlich auf die Kleine Scheidegg. Nur ein Gast fehlte: Die Sonne.

Ein letzter Blick zurück: Roxette verabschiedeten sich kurz vor 17 Uhr vom Publikum. Damit ging das Snowpenair 2013 zu Ende.
Ein letzter Blick zurück: Roxette verabschiedeten sich kurz vor 17 Uhr vom Publikum. Damit ging das Snowpenair 2013 zu Ende.
Monika Lauener
Das schwedische Duo Roxette begeisterte das Publikum am Snowpenair.
Das schwedische Duo Roxette begeisterte das Publikum am Snowpenair.
Monika Lauener
Immer wieder trafen Züge der Jungfraubahnen auf der Kleinen Scheidegg ein.
Immer wieder trafen Züge der Jungfraubahnen auf der Kleinen Scheidegg ein.
Martina Summermatter
1 / 31

Hinter einer Nebelwand hielt sie sich vornehm zurück. Ein schneller Blick auf den Infokanal, eine strahlende Morgensonne geht über dem Jungfraujoch auf, der Bildschirm in der Schalterhalle am Ostbahnhof bestätigt die gute Wetterprognose. Albert Grossniklaus – Zugführer bei der Berner-Oberland Bahn, weist die Gäste in zwei Richtungen, nach Lauterbrunnen in den vorderen Zugteil, nach Grindelwald in die zweite Zughälfte. Kein Stress, keine Hektik, wer keinen Sitzplatz findet, tröstet sich damit, beim Umsteigen in die Wengernalpbahn in der ersten Reihe zu stehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.