Snowpenair 2015 trotz wenig Besuchern ein Erfolg

Kleine Scheidegg

Laura Pausini, Ronan Keating und Krokus begeisterten das Publikum am Snowpenair 2015 auf der Kleinen Scheidegg. Mit 5000 Besuchern war das Openair längst nicht ausverkauft. Die Ausgabe 2016 ist aber gesichert.

  • loading indicator

Als letztes Highlight rockte die italienische Sängerin Laura Pausini auf 2061 Metern über Meer. Mit ihrer aussergewöhnlichen und kräftigen Stimme begeisterte sie das Publikum. Sie sang ihre Songs in verschiedenen Sprachen, vor allem aber auf italienisch, und brachte so das Ferien-Feeling auf die Kleine Scheidegg. Auch Laura Pausini schien es am Snowpenair gefallen zu haben: Sie gab sogar zwei Zugaben.

Vor Laura Pausini schaukelten die Romantiker zu den Balladen des ehemaligen Boyzone-Star Ronan Keating im Takt. Pünktlich zu seinem Auftritt fielen die ersten Schneeflocken – dies hat es in den letzten Jahren nie gegeben.

Chris von Rohr ist happy

Über den Mittag rockte die Schweizer Rockband Krokus um Bassist Chris von Rohr Eiger, Mönch und Jungfrau. Bereits ab den ersten Tönen riss die Band mit ihrem Qualitäts-Powerrock die Snowpenair-Besucher mit. Die 4000 Besucher weniger als im letzten Jahr bemerkte man nicht. Krokus spielten vor voller Bühne und verbreiteten eine tolle Stimmung. Chris von Rohr habe sich zwar über die Auftrittszeit um 12 Uhr beschwert, wie Urs Kessler an der Pressekonferenz schmunzelnd erzählte. Die Band hielt sich aber wacker und rüttelte die teilweise noch schläfrigen Gäste endgültig wach.

Nach dem Konzert schwärmte Krokus-Bassist Chris von Rohr vom Auftritt am Snowpenair. «In den Bergen zu rocken ist geil», sagte er gegenüber Bernerzeitung.ch/Newsnetz. 12 Uhr mittags sei zwar nicht unbedingt seine Zeit, «aber wir spielen wann wir können». Sein Rezept, um bereits um diese Zeit fit zu sein, ist: «Wenig Schlaf». «Wir sind happy, dass wir hier spielen durften und sind nun warm für Amerika», lautete sein Fazit.

Eröffnet wurde das Snowpenair 2015 von der Interlakner Band Major B.

Massiver Einbruch der Besucherzahlen

Obwohl das Snowpenair 2015 erneut zahlreiche Besucher auf die Kleine Scheidegg lockte, war die diesjährige Ausgabe mit 5000 Besuchern längst nicht ausverkauft. Bereits an der letztjährigen Ausgabe verzeichneten die Organisatoren mit 9000 Besuchern weniger Zuschauer als in den Vorjahren. Diese waren mit über 10'000 Gästen meist ausverkauft.

Wie der Veranstalter bereits im März gegenüber dem Berner Oberländer sagte, soll die Fortsetzung des Openairs nach der diesjährigen Ausgabe kritisch hinterfragt werden. «Die grösste Gefahr der Zukunft ist der Erfolg von gestern», wie der CEO der Jungfraubahnen, Urs Kessler am Snowpenair sagte, «dieses Jahr sei einfach ein Taucher». Er versprach aber, dass das Snowpenair bis mindestens zum 20. Jubiläum weiterbestehen wird. Das nächste Snowpenair findet am Ostersamstag, 26. März 2016, statt.

Bernerzeitung.ch/Newsnetz

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt