Zum Hauptinhalt springen

Situation um Bahnhofplatz ist unhaltbar

Der neugestaltete Thuner Bahnhofplatz sollte den Fussgängern mehr Platz einräumen. Dieser wird aber vielfach mit wild parkierten Autos überstellt. Die SP findet die Situation «unhaltbar» und fordert Massnahmen.

«Obwohl verboten, werden immer wieder Autos auf den Trottoirs und im Fussgängerbereich abgestellt», hält die Thuner SP in einem Postulat fest. Die Situation im Zusammenhang mit dem Parkieren vor dem Bahnhof und an der Bahnhofstrasse sei «völlig unhaltbar».

Der Thuner Gemeinderat bestätigt in seiner Antwort auf das SP-Postulat, dass das Verkehrsverhalten «tatsächlich nicht dem ursprünglichen Verkehrskonzept» entspreche.

Das TT hats prophezeit Mit der Neugestaltung von Bahnhofplatz und Bahnhofstrasse war vorgesehen, die Verkehrsabläufe neu zu definieren. So sollten vor dem Express-Buffet und vor dem Bahnhof keine privaten Fahrzeuge abgestellt werden können. Das gilt sowohl für das Ein- und Ausladen von Personen. Dafür wurden auf der nördlichen Seite einige wenige Parkplätze markiert. Die reichen aber, wie das TT mehrmals prophezeit hatte, bei weitem nicht aus.

Die Folge: Vor dem Bahnhof wird immer häufiger wild parkiert. Da hilft es nichts, dass der Plattenbelag mit dem Randstein den Bahnhof-Vorplatz «unmissverständlich als Fussgängerfläche» ausweist.

Der Gemeinderat vermutet, dass die Zunahme der verbotenen Parkiererei teilweise auf neuen Nutzungen und Geschäfte im Bahnhof zurückzuführen sei.

Missachtet wird auch, dass die Fahrgasse vor dem Bahnhof für den öffentlichen Bus- und nicht für den privaten Individualverkehr gedacht ist. Die Busse können deshalb ihre Kurstour oft nicht zügig starten.

Die SP stellt sich in ihrem Postulat die Frage, «ob der Gemeinderat Willens und in der Lage ist, das von ihm ursprünglich abgesegnete Konzept umzusetzen». Dieser bestätigt: «Die Situation ist unbefriedigend» und soll überprüft werden. Massnahmen müssten aber in Absprache mit der SBB erfolgen. Sie ist Eigentümerin eines Teils des Fussgängerbereichs vor dem Bahnhof und öffentlichen Kurzzeitparkplätzen. Der Gemeinderat ist bereit, das Postulat anzunehmen. Der Thuner Stadtrat entscheidet am nächsten Donnerstag darüber.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch