Simmentaler demonstrieren für ein Akutspital

Bern

Der Regierungsrat hat 300'000 Franken für das Pilotprojekt «Medizinische Grundversorgung Obersimmental-Saanenland» (Megos) genehmigt. Am Frietag demonstrieren Simmentaler vor dem Berner Rathaus für ein Akutspital in ihrer Region.

  • loading indicator

Das Projekt «Medizinische Grundversorgung Obersimmental-Saanenland» (Megos) strebt die Verbesserung des Rettungsdienstes, den Aufbau eines Gesundheitsnetzes sowie die Überprüfung der Notwendigkeit einer stationären Spitalversorgung vor Ort an (wir berichteten). «Die medizinische Grundversorgung in der Region ist längerfristig bedroht», schreibt der Regierungsrat in seiner gestrigen Mitteilung. Einerseits könne die stationäre Versorgung im Rahmen der neuen Spitalfinanzierung nicht mehr wie bisher aufrechterhalten werden. Andererseits stosse die privat erbrachte ambulante Grundversorgung zunehmend an ihre Grenzen. «Zudem sind in der Wahrnehmung der Bevölkerung die Einsatzfristen des Rettungswesens ungenügend, was bei Veränderungen in der stationären Versorgung besondere Aufmerksamkeit erfährt», steht weiter. Aus planerischer Sicht stelle sich auch die Frage der Versorgungsnotwendigkeit eines stationären Angebots vor Ort.

Die Zukunft der Spitalversorgung im Obersimmental-Saanenland ist seit Jahren umstritten. Nachdem verschiedene Lösungen und Projekte aus regional- und finanzpolitischen Gründen gescheitert waren und keine einvernehmliche Lösung mit allen involvierten Parteien hatte gefunden werden können, hat der Verwaltungsrat der Spital STS AG entschieden, das stationäre Angebot per 1.November 2012 am Standort des Spitals Zweisimmen zu konzentrieren (wir berichteten mehrmals). Zugleich wird ein Gesundheitsnetz zur Sicherung der medizinischen Grundversorgung initiiert.

Erste Entscheide 2013

Nun wurde entschieden, die verschiedenen Aspekte der künftigen regionalen Gesundheitsversorgung in einem Pilotprojekt abzuklären. Auf der Basis eines Leistungsvertrages und in Zusammenarbeit mit der Gesundheits- und Fürsorgedirektion wird die Spital STS AG das Pilotprojekt «Medizinische Grundversorgung Obersimmental-Saanenland» (Megos) konzipieren und realisieren. «Ziel ist es, die Grundlagen für die Sicherung der medizinischen Grundversorgung zu schaffen», schreibt die Regierung. Das Projekt soll in der zweiten Hälfte des Jahres 2014 abgeschlossen werden. «Bereits im ersten Quartal 2013 soll die erste Phase des Projektes abgeschlossen sein», sagt Martin Rumpf vom Generalsekretariat der Gesundheits- und Fürsorgedirektion. Zu diesem Zeitpunkt sollte bereits klarer sein, ob das Spital Zweisimmen auch nach 2014 erhalten bleiben soll.

600 demonstrieren heute

Praktisch zeitgleich mit der Kommunikation des Regierungsrates demonstrieren heute rund 600 Simmentaler vor dem Rathaus in Bern. Mit einer Resolution, die knapp 10000 Personen unterschrieben haben, wollen sie ein Zeichen setzen: «Das Akutspital Zweisimmen darf 2014 nicht geschlossen werden», sagt Thomas Knutti, SVP-Grossrat aus Weissenburg und Initiator der Demonstration in Bern.

pd/sf

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt