Zum Hauptinhalt springen

Sanierung kostet 6,8 Millionen Franken

Für die Sanierung der Stadtkirche sowie des Unterweisungs- und Pfarrhauses sind insgesamt 6,8 Millionen Franken veranschlagt. Nächsten Montag entscheidet das Kirchenparlament über die Aufnahme des nötigen Bankkredits.

Wenn die Kirche zur Baustelle wird: Für die Arbeiten an den Wänden und an der Decke ist derzeit das ganze Kirchenschiff eingerüstet.
Wenn die Kirche zur Baustelle wird: Für die Arbeiten an den Wänden und an der Decke ist derzeit das ganze Kirchenschiff eingerüstet.
Pascale Amez
Neuer, alter Eingang: Die seitliche Tür, welche bisher von der Kanzel verdeckt war, kann nun wieder geöffnet werden.
Neuer, alter Eingang: Die seitliche Tür, welche bisher von der Kanzel verdeckt war, kann nun wieder geöffnet werden.
Pascale Amez
Erhält einen neuen Klöppel: Die 500-jährige Susanna.
Erhält einen neuen Klöppel: Die 500-jährige Susanna.
Barbara Schluchter
1 / 8

Das Hauptaugenmerk gilt ganz klar der Stadtkirche: Ziel der Gesamtkirchgemeinde als Bauherrin ist es, die dringend notwendigen Sanierungen durchzuführen und dem Gotteshaus ein helleres und freundlicheres Erscheinungsbild zu geben. Gleichzeitig soll die Kirche auch multifunktional nutzbar werden. So erhält der Chor unter anderem ein versenkbares Podium, und die drei vordersten Bankreihen machen Stühlen Platz. Ebenfalls auf dem Chor wird es künftig keine Bänke mehr geben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.