Zum Hauptinhalt springen

Sagen Adelbodner Ja zu Millionenprojekten?

Drei Geschäfte stehen am 9. Februar in Adelboden zur Abstimmung. Zwei mit finanziellen Folgen: der Kauf eines Burn+Künzi-Areals für einen neuen Werkhof sowie der Ersatzbau für das alte Gemeindehaus.

Der heutige Werkhof der Burn+Künzi-Bauunternehmung: Die Liegenschaft ist von zwei Seiten erschlossen – links die Zu- und Wegfahrt zum Parkplatz der Sillerenbahn.
Der heutige Werkhof der Burn+Künzi-Bauunternehmung: Die Liegenschaft ist von zwei Seiten erschlossen – links die Zu- und Wegfahrt zum Parkplatz der Sillerenbahn.
Corina Kobi

Die Meinungen sind offensichtlich noch nicht gemacht: Sowohl zum Kauf des Burn+Künzi-Werkhofes durch die Gemeinde als auch zum Ersatzbau des alten Gemeindehauses wurden am Infoanlass am Freitag kritische Stimmen laut. Bei Letzterem soll das gemeindeeigene, baufällige Gebäude an der Dorfstrasse durch einen modernen Neubau ersetzt werden. Wie Gemeinderat René Müller ausführte, haben der Kanton und der Heimatschutz die Einwilligung gegeben, das eigentlich erhaltenswerte Haus zu ersetzen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.