Zum Hauptinhalt springen

Rund 130 neue Ausgesteuerte allein in Thun?

Seit dem 1. April gilt das revidierte Arbeitslosenversicherungsgesetz. Weil neu weniger lang Taggelder bezogen werden können, gibt es mehr Ausgesteuerte. Die Sozialdienste in der Region wappnen sich für einen Ansturm. Allein in Thun wird mit bis zu 130 neu Ausgesteuerten gerechnet.

Eine junge Frau beim Schalter des Sozialdiensts Thun: Diese Szene ist gestellt, in den nächsten Monaten dürfte sie sich aber in der Realität mehrfach wiederholen.
Eine junge Frau beim Schalter des Sozialdiensts Thun: Diese Szene ist gestellt, in den nächsten Monaten dürfte sie sich aber in der Realität mehrfach wiederholen.
Patric Spahni

Der Gang zu den Sozialdiensten ist der letzte Ausweg, der Bürgerinnen und Bürgern in finanzieller Not noch bleibt. Seit Anfang Monat stellt sich die Frage, ob dieser Gang nötig wird, bei mehr Menschen als zuvor – auch in der Region Thun. Mit dem revidierten Arbeitslosenversicherungsgesetz, das am 1. April in Kraft getreten ist, wurden diverse Änderungen wirksam: Für bestimmte Gruppen von Arbeitslosen sind Wartezeiten länger, die Bezugsdauer für Taggelder dagegen kürzer geworden. So werden mittelfristig mehr Arbeitslose ausgesteuert, die künftig auf die Sozialhilfe angewiesen sind.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.