Zum Hauptinhalt springen

Reaktionen: Genugtuung im Simmental, Frust im Saanenland

Die Vertretung aus dem Simmental zeigt sich mit dem Entscheid des Verwaltungsrats zufrieden. Im Saanenland siehts anders aus.

Anne Speiser, Hans-Jörg Pfister, Thomas Knutti, Aldo Kropf, Bethli Küng und Gesundheitsdirektor Philippe Perrenoud (von links nach rechts).
Anne Speiser, Hans-Jörg Pfister, Thomas Knutti, Aldo Kropf, Bethli Küng und Gesundheitsdirektor Philippe Perrenoud (von links nach rechts).
Archiv BO

Meistens lag der Verwaltungsrat der Spital STS die letzten Jahre mit seinen Spitalentscheidungen auf der Seite des Saanenlands. Diesmals frohlockte das Simmental. Anne Speiser, Gemeinderatspräsidentin von Zweisimmen, meinte, dass die vorliegende Lösung mit stationären Angeboten an beiden Standorten «für beide Talschaften Chancen und Risiken» enthalte. Vor allem aber hob sie die Sicherstellung der regionalen Spitalgrundversorgung hervor. Sie sah den vom Regierungsrat beeinflussten regionalpolitischen Entscheid vor dem Hintergrund «einer geladenen Vergangenheit des Simmentals», das in den letzten Jahren immer wieder etwas ans Saanenland abgeben musste. Sie hofft, für beide Talschaften eine Erfolgsstory schreiben zu können.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.