Zum Hauptinhalt springen

Post und Lebensmittelladen schliessen

Ende Monat schliesst der Lebensmittelladen Zumbrunnen in Lauenen seine Türen. Gegen Sommer 2010 wird auch die Post geschlossen werden. Damit gehen in der Gemeinde zwei beliebte Treffpunkte verloren.

Die Post in 3782 Lauenen wird unterdurchschnittlich besucht und soll im Sommer 2010 durch eine Postagentur oder den Hausservice abgelöst werden.
Die Post in 3782 Lauenen wird unterdurchschnittlich besucht und soll im Sommer 2010 durch eine Postagentur oder den Hausservice abgelöst werden.
Blanca Burri-Bättig

«Die Lauener sind zwar offen für Neues, trotzdem haben sie nicht Freude an dieser Entwicklung», stellte Ruedi Trachsel, Gemeindepräsident von Lauenen, fest. Es geht um die Schliessung der Post im nächsten Jahr und die des Lebensmittelgeschäftes Zumbrunnen bereits auf Ende Monat. Bernhard Zumbrunnen vom gleichnamigen Lebensmittelgeschäft erklärt: «Viele zeigten sich wegen der bevorstehenden Ladenschliessung schockiert.» Doch er habe das Gespräch mit seinen Kunden gesucht und so aufzeigen können, wieso er diesen Entschluss gefasst habe.

«Dank» der Mobilität

Einen Hauptgrund der schrumpfenden Umsätze sieht Bäcker Zumbrunnen in der stetig wachsenden Mobilität: «Die jungen Leute sind es heute gewohnt, in grossen Einkaufszentren einzukaufen.» Weitere Gründe seien die tiefen Margen, immer strenger werdende Hygienevorschriften und die hohen Personalkosten. All dies habe ihn zur Aufgabe des Ladens bewogen. Über das Gespräch mit dem zweiten Dorfladenbesitzer Bernhard Annen fand er eine Lösung: Das Zumbrunnen-Brot kann neu bei Annens gekauft werden. Im Gegenzug gibt Zumbrunnen seinen Laden auf und konzentriert sich auf die Bäckerei. In den letzten Jahren konnte er seine Backwaren nach Gstaad und sogar nach Gsteig liefern und so sein Verkaufsnetz ausweiten. Die Mitarbeiter von Zumbrunnens werden – bis auf eine Stelle - von Annens übernommen.

«Am Samstag laden wir unsere Kunden zu einem Aperitif ein. Wir wollen ihnen danken und die neue Situation vorstellen», informiert Zumbrunnen weiter. In den Räumlichkeiten des Ladens entsteht schon nächsten Frühling eine Wohnung. Die Bäckerstube bleibt im Untergeschoss und wird von den Bautätigkeiten nicht tangiert.

Schliessung wird bedauert

Die Post und die Gemeinde Lauenen haben kürzlich zu einer Informationsveranstaltung eingeladen. «Der Anlass war gut besucht», sagt Ruedi Trachsel. Der Gemeindepräsident stellte fest, dass die Bevölkerung die Schliessung bedauert: «Viele sind skeptisch, ob die Post durch die Schliessung viel Geld spart.» Doch die Zahlen hätten bewiesen, dass sich das Kundenverhalten verändert habe. «Viele Aufträge werden online getätigt», fasst Trachsel die Gründe der Post zusammen. «Für die politische Gemeinde stellen die Schliessungen von Post und Lebensmittelgeschäft einen Verlust dar.» Ein Stück Kultur und zwei eigentliche Treffpunkte der Bevölkerung gingen verloren.

Postagentur bevorzugt

Trachsel betont, dass sich die Gemeinde für eine Postagentur einsetzt. «Die Abstimmung am Informationsanlass ergab dasselbe Resultat: Die Lauener wünschten sich eine Agentur und keinen Hausservice.»

Die Post gehe jetzt auf mögliche Agenturpartner zu. Laut Gemeindepräsident sind das Lebensmittelgeschäft Annen und der Kunst- und Handwerkladen K.U.H. die ersten Ansprechpartner. Marcel Bollhalder von der Post bestätigte: «Neuigkeiten dazu können Anfang nächsten Jahres erwartet werden.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch