Zum Hauptinhalt springen

Poolrace - ab ins vier Grad kalte Wasser

Bei strahlendem Wetter und badestrandähnlichen Temperaturen besuchten rund 2000 Zuschauer das 12. Splash - the Poolrace in Grindelwald-First, teilen die Organisatoren mit.

Mit dem Pseudonym „Der Tod“ ist Alwin Hostettler aus Bern noch ganz munter unterwegs.
Mit dem Pseudonym „Der Tod“ ist Alwin Hostettler aus Bern noch ganz munter unterwegs.
Martin Keller
Leider nur drei Damen waren im Einzelwettkampf am Start, aber die hatten einiges zu bieten. Im Hintergrund Wetterhorn und Schreckhorn.
Leider nur drei Damen waren im Einzelwettkampf am Start, aber die hatten einiges zu bieten. Im Hintergrund Wetterhorn und Schreckhorn.
Martin Keller
Marc Sway - Band im Abendlicht
Marc Sway - Band im Abendlicht
Martin Keller
1 / 11

Spass steht bei diesem letzten Event der diesjährigen Wintersaison im Vordergrund. Ziel ist es mit einem Gefährt die Piste hinab zu fegen und über den Pool zu gleiten. Der Haken: das vier Grad kalte Wasser im Pool. Doch die Teilnehmer konnten sich in einem Whirlpool wieder aufwärmen.

Der sportliche Wettkampf gewann bei den Damen die einheimische Michelle Kaufmann alias Marsmänndli. Bei den Herren dominierte Thomas Wahli alias Super-Mario. Das Funmobile-Contest entschieden die First Trunkenbolde für sich, gaben die Organisatoren bekannt.

Im Anschluss an das Poolrace konnten die Zuschauer das traditionelle Sunset-Konzert mit Marc Sway geniessen, welcher die Zuschauer nochmals aus der Reserve locken konnte, so die Organisatoren.

pd/aw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch