Zum Hauptinhalt springen

«Peschu» wird für die Zukunft fit gemacht

In zwei Wochen befindet der Thuner Stadtrat über einen Verpflichtungskredit von rund 21,5 Millionen Franken für die Gesamtsanierung des Pestalozzischulhauses. Das über 100-jährige Gebäude ist in verhältnismässig gutem Zustand.

Das Pestalozzischulhaus, von der Pestalozzistrasse aus gesehen, ist in die Jahre gekommen und muss daher saniert werden.
Das Pestalozzischulhaus, von der Pestalozzistrasse aus gesehen, ist in die Jahre gekommen und muss daher saniert werden.
Patric Spahni
Projektleiter Georg Müller vor dem Eingang auf der Ostseite des Pestalozzischulhauses: Nicht nur hier sind an den Aussenwänden Verunreinigungen und Ausbleichungen zu sehen. Zudem ist die Büste Pestalozzis im Bogen über der Türe kaum mehr zu erkennen.
Projektleiter Georg Müller vor dem Eingang auf der Ostseite des Pestalozzischulhauses: Nicht nur hier sind an den Aussenwänden Verunreinigungen und Ausbleichungen zu sehen. Zudem ist die Büste Pestalozzis im Bogen über der Türe kaum mehr zu erkennen.
Patric Spahni
Der Originalgipsabdruck der Pestalozzibüste befindet sich im Dachstock der Schule und kommt bei der Gesamtsanierung wieder zum Einsatz.
Der Originalgipsabdruck der Pestalozzibüste befindet sich im Dachstock der Schule und kommt bei der Gesamtsanierung wieder zum Einsatz.
Patric Spahni
1 / 4

Thun hatte 7000 Einwohner, darunter 1400 schulpflichtige Kinder, als 1909 aus Platznot das Pestalozzischulhaus gebaut wurde. Seither ist das inzwischen denkmalgeschützte, 103-jährige Gebäude nie mehr im grossen Stil saniert worden. Am 14.Dezember entscheidet der Thuner Stadtrat nun über einen Verpflichtungskredit in Höhe von 21,49 Millionen Franken für die Gesamtsanierung der Anlage. Hinzu kommen weitere 1,56 Millionen Franken für Schulraumprovisorien während der 2-jährigen Umbauzeit, Kosten für den Umzug und dessen logistische Betreuung sowie den an die Sanierung gekoppelten Ausbau des Leitungsbereichs im Schulhaus Schönau.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.