Zum Hauptinhalt springen

Parkhaus in der Innenstadt wird kleiner

Hinter dem Thuner Bahnhof soll ein Wohn-, Geschäfts- und Parkhaus entstehen. Statt der ursprünglich geplanten 300 Parkplätze werden nur noch deren 140 entstehen.

Modellbild der Überbauung: Das neue Wohn- und Geschäftshaus an der Mönchstrasse.
Modellbild der Überbauung: Das neue Wohn- und Geschäftshaus an der Mönchstrasse.
zvg

Das ursprüngliche Projekt aus dem Jahr 2004 mit vollautomatischer Parkieranlage erwies sich letztlich technisch und wirtschaftlich als zu riskant. Nun haben die Verantwortlichen neue Pläne: ein Wohn-, Geschäfts- und Parkhaus mit 20 Wohnungen, 140 Parkplätzen und Verkaufsfläche. Finanziert wird die Überbauung von privaten Investoren und der Parkhaus Thun AG.

Bis Mitte Oktober kann sich die Bevölkerung dazu äussern, wie die Stadt Thun am Mittwoch mitteilte. Das Stadtparlament wird das Geschäft voraussichtlich im Frühsommer 2011 behandeln. Die Bagger dürften frühestens 2012 auffahren, die Eröffnung ist 2013 geplant.

Gebaut wird allerdings nur, wenn auch die betroffenen Eigentümer von Kleinparzellen bereit sind, ihr Land zur Verfügung zu stellen. Entsprechende Gespräche laufen noch.

Erschlossen wird die Überbauung über zwei Seiten über die Mönchstrasse und die Seefeldstrasse. Zweite wird zur Tempo-30-Zone. Auf der Mönchstrasse ist eine platzartige Gestaltung geplant: Sie wird zwischen Niesen- und Frutigstrasse zur Begegnungszone. Es soll Kurzzeitparkplätze für Bahnkunden geben, so könne der Bahnhof vom Verkehr entlastet werden.

SDA/tan

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch