Zum Hauptinhalt springen

Oberländer brillierten am Jungfrau-Marathon

Die Oberländer überzeugten am 21. Jungfrau-Marathon von Interlaken auf die Kleine Scheidegg. Allen voran die Spiezerin Conny Berchtold und der Lauterbrunner Philipp Feuz.

Majestätische Kulisse: Petro Mamo, Geoffrey Ndungu und Viktor Röthlin posieren vor der Jungfrau.
Majestätische Kulisse: Petro Mamo, Geoffrey Ndungu und Viktor Röthlin posieren vor der Jungfrau.
Keystone
In Einerkolonne Richtung Kleine Scheidegg:  Die Läuferinnen und Läufer auf dem schmalen Weg  der steilen Moräne Richtung Ziel.
In Einerkolonne Richtung Kleine Scheidegg: Die Läuferinnen und Läufer auf dem schmalen Weg der steilen Moräne Richtung Ziel.
zvg/swiss-image
Die Kenianer unter sich: Patrick Ereng Mugur gewinnt die Jungfrau-Meile mit einer halben Sekunde Vorsprung auf Richard Mengich Kiprop.
Die Kenianer unter sich: Patrick Ereng Mugur gewinnt die Jungfrau-Meile mit einer halben Sekunde Vorsprung auf Richard Mengich Kiprop.
Bruno Petroni
1 / 10

Rund 4200 Läuferinnen und Läufer aus 60 Nationen nahmen am Samstagmorgen in Interlaken die 42,2 Kilometer und 1839 Steigungsmeter auf die Kleine Scheidegg unter die Füsse. 3170 Männer und 950 Frauen erreichten – unterwegs angefeuert von 25'000 Zuschauern und betreut von 1600 Helferinnen und Helfern – das Ziel auf der Kleinen Scheidegg. Und sie durften sich stolz ins Finisher-Shirt kleiden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.