Zum Hauptinhalt springen

Neue Schulwege lösen Ängste aus

Während der zweijährigen Sanierung des Schulhauses Pestalozzi müssen rund 220 Schüler umquartiert werden. Am Elternabend gab die Sicherheit der neuen Schulwege zu reden.

Da führt kein Weg mehr daran vorbei: Das 100-jährige Thuner Schulhaus Pestalozzi muss umfassend saniert und auf modernen Unterricht umgestaltet werden. Mit allem Drum und Dran investiert die Stadt dafür rund 30 Millionen Franken. Die Sanierung bedingt, dass die rund 220 Schüler ab neuem Schuljahr für zwei Jahre ausquartiert und auf die Schulhäuser Gotthelf (vier 5./6.Klassen), Schlossberg (vier 3./4.Klassen) und Schönau (vier 1./2.Klassen) verteilt werden.

Sorgfältig vorbereitet

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.