Zum Hauptinhalt springen

Minutiöse Kontrolle in Thuns Untergrund

Der Hochwasserstollen in Thun ist intakt und damit einsatzbereit, falls Thun wieder einmal ein Hochwasser drohen sollte.
Sicht von oben auf das Tor – im Fachjargon Auslaufschütz –, mit dem der Stollen geschlossen respektive der Ablauf geregelt wird.Bilder
Hanspeter Früh (rechts) führt «Thuner Tagblatt»-Redaktor Marc Imboden in den Hochwasserstollen ein. Im Hintergrund das Gitter, welches das Auslaufbauwerk vor ungebetenen Besuchern schützt sowie der untere Teil des blauen Metalltores, mit dem der Stollen geschlossen wird.
1 / 5

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.