Zum Hauptinhalt springen

Meyer Burger in Thun: Einsprecher verzichten auf Beschwerde

An einem Runden Tisch fanden Meyer Burger und die Einsprecher gegen deren Neubauprojekt an der Schorenstrasse einen Konsens. Die Thuner Firma kommt den Anwohnern bei Lärmschutz und Gebäudehöhe entgegen. Dafür verzichten die Einsprecher auf eine Beschwerde gegen die Baubewilligung.

So soll der neue Hauptsitz von Meyer Burger an der Schorenstrasse in Thun aussehen. Im für die Firma besten Fall erfolgt der Baustart noch im Jahr 2010.
So soll der neue Hauptsitz von Meyer Burger an der Schorenstrasse in Thun aussehen. Im für die Firma besten Fall erfolgt der Baustart noch im Jahr 2010.
zvg/ Meyer Burger

«Es war ein sehr positiver, sehr konstruktiver Anlass», resümierte am Donnerstag Bernhard Gerber, CEO der Meyer Burger AG, gegenüber dieser Zeitung. Am Vorabend hatte sich die Firma an einem Runden Tisch unter der Leitung von Gemeinderätin Jolanda Moser (FDP) mit den Anwohnern getroffen, die gegen das Bauprojekt für einen neuen Meyer-Burger-Hauptsitz an der Schorenstrasse Einsprachen eingereicht hatten. «Es ging darum, gemeinsam sinnvolle Lösungen zu finden – ohne Paragrafenreiterei», führte Gerber aus. Und: «Wir haben einen Konsens gefunden.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.