Mehr Gäste dank leuchtenden SAC-Hütten

Das Jubiläumsjahr des Dachverbandes bescherte den SAC-Hütten im letzten Jahr erfreuliche Besucherzahlen. Dies trotz des mehrheitlich durchzogenen Sommerwetters.

Glühende Gelmerhütte unter dem Sternenhimmel: Gerry Hofstetters Lichtshow «Alpenglühn» fand im SAC-Jubiläumsjahr am meisten Beachtung.

Glühende Gelmerhütte unter dem Sternenhimmel: Gerry Hofstetters Lichtshow «Alpenglühn» fand im SAC-Jubiläumsjahr am meisten Beachtung.

(Bild: Bruno Petroni)

Bruno Petroni

52 Übernachtungen mehr als im Vorjahr verzeichneten die 32 Berghütten, welche der Schweizerische Alpenclub (SAC) unter «Hütten der Berner Alpen und Voralpen» führt. Dies entspricht 56412 Übernachtungen.

Ein Durchschnittsjahr

Auch in allen anderen Gebieten des Landes wurden gute Frequenzen gezählt – jedenfalls bessere als im Vorjahr: «Mit etwas mehr als 322000 Übernachtungen in allen 152 SAC-Hütten darf der Verlauf des Jubiläumsjahres als positiv bezeichnet werden», schreibt der SAC in seiner Medienmitteilung. So wurden die Zahlen von 2012 um fast vier Prozent übertroffen, und im zehnjährigen Vergleich liegt das Hüttenjahr 2013 an fünfter Stelle – ein typisches Durchschnittsjahr also.

Winter flop, Sommer top

Das Jahr 2013 wurde auch massgeblich durch das Wetter bestimmt. Dies zeigt sich am deutlichsten bei den Übernachtungen in der Wintersaison, welche gegenüber 2012 um fast 3 Prozent abgenommen haben. Im Zehnjahresvergleich ist dies sogar das schlechteste Ergebnis für die Periode von November bis und mit April. Gründe dafür waren die zahlreichen ausgesprochen trüben Wochenenden, ein überwiegend ins Wasser gefallenes Ostergeschäft sowie des Öfteren schwierige Lawinensituationen.

Positiv hingegen die Sommersaison, obwohl diese nach einem nassen Start erst Mitte Juni so richtig in Fahrt kam. Bis September verzeichnete die Alpennordseite einen der sonnigsten Sommer überhaupt, was sich auf die Übernachtungszahlen auswirkte – in diesem Zeitraum stiegen diese gegenüber dem Vorjahr um fast 6 Prozent an.

Erfolgreicher Gerry

Die Hütten profitierten im Jahr des 150-jährigen Bestens des SAC von unzähligen feierlichen Anlässen und Projekten. Am meisten Beachtung fand die Beleuchtungstour von Gerry Hofstetter zu 26 SAC-Hütten in der ganzen Schweiz. Mit seiner Aktion «Alpenglühn» ist es dem 50-jährigen Zürcher Lichtkünstler gelungen, die Hütten nicht nur in einem ganz besonderen Licht erscheinen zu lassen, sondern auch aufzuzeigen, wie sich die Hütten natur- und umweltschonend mit eigener Muskelkraft besuchen lassen. Im Berner Oberland liess Gerry Hofstetter zu später Nachtstunde jeweils Wildstrubel-, Gleckstein-, Tierbergli- und Gelmerhütte erglühen (wir haben berichtet).

Eigentlich Oberländer Hütten

Gelmer-, Tierbergli-, Trift- und Windegghütte stehen zwar auf Berner Oberländer Boden, werden vom SAC aber unter den Innerschweizer Hütten aufgeführt. Deshalb sind sie in der nebenstehenden Tabelle über die Hüttenbelegungen nicht aufgeführt. Deshalb hier kurz die Zahlen zu diesen vier Hütten: Alle haben eine Steigerung der Übernachtungszahlen zu verzeichnen: Gelmer 2,1 Prozent, Trift 3,5, Tierbergli 9,4 und Windegg sogar 24,4 Prozent.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...