Zum Hauptinhalt springen

Maurer kurz vor seinem zweiten X-Alps-Sieg

Chrigel Maurer auf der Zielgeraden: Der Titelverteidiger dürfte auf dem Weg nach Monaco durch nichts mehr zu bremsen sein. Ob er schon heute das Ziel erreicht?

Längst kein Konkurrent mehr in Sicht: Chrigel Maurer nimmt Kurs auf Monaco. Dem Unterseener ist der Sieg auf den letzten 200 Kilometern kaum mehr zu nehmen.
Längst kein Konkurrent mehr in Sicht: Chrigel Maurer nimmt Kurs auf Monaco. Dem Unterseener ist der Sieg auf den letzten 200 Kilometern kaum mehr zu nehmen.
zvg

Noch knappe 200 Kilometer trennen Christian «Chrigel» Maurer von seinem zweiten Gewinn des härtesten Gleitschirmrennens der Welt, des 864 Kilometer langen X-Alps mit Ziel in Monaco. Auch eine 24-Stunden-Zwangspause wegen Verletzung eines Luftraumes im Tessin konnte den Unterseener Berufspiloten nicht in Verlegenheit bringen – zu gross ist sein Vorsprung auf die verbleibenden 21 Konkurrenten. Gestern umflog Maurer mit dem Montblanc den letzten Kontrollpunkt; zum Redaktionsschluss befand er sich in Saint-Jean-de-Maurienne. Wenn die Wetterbedingungen einen langen Flug erlauben, ist es durchaus möglich, dass er schon heute Abend am Mittelmeer einfliegt. Und wenn nicht, dann sicher morgen Mittwoch – an seinem 29.Geburtstag!

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.