Zum Hauptinhalt springen

Luca Hännis Tränen trotz dem Triumph

Vor einem Millionenpublikum schafft der 17-jährige Uetendorfer Luca Hänni den Einzug in den Final von Deutschlands grösster Castingshow. Das Protokoll eines TV-Abends mit Herzblut, Schweiss und Tränen.

20.15 Uhr. Die Show beginnt. Deutschland sucht den nächsten Superstar, drei verbliebene Kandidaten buhlen um den Sieg, eine halbe Million Franken, einen Plattenvertrag, einen fast schon garantierten Superhit. Daniele Negroni, der kecke kleine Tunichtgut und letzte Deutsche im Rennen, gegen die beiden Berner. Jesse Ritch, der talentierteste Sänger der Drei. Und Luca Hänni, der Mädchenschwarm mit der samtenen Stimme. Zuerst singen sie gemeinsam «Relight My Fire». Lassen das Feuer der Leidenschaft schon mal auflodern. Und man denkt, was später auch Dieter Bohlen, Chefjuror der TV-Sendung, sagen sollte: Diese Drei würden auch als Boygroup eine gute Figur machen.

Tief durchatmen

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.