Zum Hauptinhalt springen

Licht, Wasser & Kunst als Spektakel an der Thuner Kulturnacht

Die dritte Auflage der Thuner Kulturnacht brachte den Veranstaltern und Künstlern etwas weniger Besucher als vor zwei Jahren. Dafür glänzte die Nacht mit einem berauschenden Abschlussspektakel.

Höhepunkt der dritten Thuner Kulturnacht: Im Aarebecken zwischen Göttibachsteg und Sinnebrücke inszenierte der Künstler Dominik Stauch ein Licht- und Wasserspektakel.
Höhepunkt der dritten Thuner Kulturnacht: Im Aarebecken zwischen Göttibachsteg und Sinnebrücke inszenierte der Künstler Dominik Stauch ein Licht- und Wasserspektakel.
Markus Hubacher

«Wir konnten rund 2400 Besucherinnen und Besucher an der dritten Thuner Kulturnacht begrüssen», wusste Projektleiterin Caroline Wenger gestern Mittag; damit liegen die Besucherzahlen leicht unter den beiden ersten Auflagen in den Jahren 2009 und 2007. Nichtsdestotrotz hielt auch die dritte Auflage, was sie versprach: Diverse Thuner Veranstalter und Künstler nutzten die Gelegenheit, sich mit einem unkonventionellen Programm zu präsentieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.