Zum Hauptinhalt springen

KWO kämpfen gegen tiefen Strompreis

Die KWO haben weiter mit dem tiefen Strompreis zu kämpfen. Verwaltungspräsident Werner Luginbühl zeigte sich an der Generalversammlung optimistisch.

Eine Maschine wird im Kraftwerk Innertkirchen 1 eingebaut. Eine der Stärken der KWO ist, dass sie solche Arbeiten selbst durchführen können.
Eine Maschine wird im Kraftwerk Innertkirchen 1 eingebaut. Eine der Stärken der KWO ist, dass sie solche Arbeiten selbst durchführen können.
zvg

«Zwar habe ich meinen Optimismus noch nicht verloren, aber er hat im letzten Jahr schon einige Dämpfer eingefangen», erklärte Verwaltungsratspräsident Werner Luginbühl am Freitag an der Generalversammlung der Kraftwerke Oberhasli AG (KWO) im Grimsel-Hospiz. Was die langfristige Entwicklung der Wasserkraft angehe, sei er weiter optimistisch, präzisierte er. «Die Dämpfer betreffen die kurzfristige Entwicklung.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.