Zum Hauptinhalt springen

Künstlerischer Blick hinter die Maske

Das 19.Kunstblatt des Thuner Kadettenvereins ist ein Novum – es wurde erstmals in Öl gemalt: Der Kunstmaler Michael Streun lässt den Fulehung nach getaner Arbeit ruhn. Ausgestellt wird das Werk in der Galerie Hodler, ab dem Ausschiesset-Dienstag.

Der Galerist und der Künstler: Markus Hodler (l.) und Michael Streun zeigen das 19.Kunstblatt, den in Öl gemalten Fulehung.
Der Galerist und der Künstler: Markus Hodler (l.) und Michael Streun zeigen das 19.Kunstblatt, den in Öl gemalten Fulehung.
Ramon Lehmann

Ein völlig verausgabter Fulehung liegt quer über einem abgenutzten grünen Sessel in einem mittelalterlich anmutenden Raum, im Fenster hinten im Bild ist das Thuner Stadtwappen zu sehen. Die Schärfe des Bildes ist auf die Fulehung-Maske fokussiert, das zur Seite geneigte Gesicht des Mannes im Sessel bleibt unscharf. Er wirkt müde und hält die von den Schlägen gezeichneten Söiplaatere immer noch fest im Griff. Der freischaffende Künstler Michael Streun hat für das Kunstblatt des Thuner Kadettenvereins (TKV) einen Blick hinter die Maske des Narren geworfen, ohne ihn dabei zu entlarven. So entstand ein Porträt des Fulehung, welches ihn zwar in seiner Anonymität belässt und trotzdem einen Eindruck bietet, wie der Mann hinter der Maske nach einem langen, anstrengenden Tag aussehen könnte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.