Zum Hauptinhalt springen

Kehrt SP mit neuen Leuten in Rat zurück?

Nach dem Rücktritt der drei SP-Vertreter aus dem Gemeinderat gehen die Wogen im Dorf Seftigen nach wie vor hoch. Ob die SP ihre Sitze mit neuen eigenen Leuten besetzt, wird an der nächsten Parteisitzung besprochen.

Nach dem Rücktritt der drei SP-Vertreter aus dem Gemeinderat steht die Gemeinde Seftigen vor einem politischen Scherbenhaufen.
Nach dem Rücktritt der drei SP-Vertreter aus dem Gemeinderat steht die Gemeinde Seftigen vor einem politischen Scherbenhaufen.
Marc Imboden

Nach einem eskalierten Streit wegen der Vergabe des Gemeindevizepräsidiums sowie der Besetzung des Ressorts Finanzen sind am Montagabend die drei SP-Vertreter im Seftiger Gemeinderat – Monika Messer, Liliane Jakob und Adrian Zaugg – geschlossen zurückgetreten. Die Sozialdemokraten und die SVP, die die anderen vier Gemeinderäte stellt, schieben sich gegenseitig die Schuld in die Schuhe (vgl. Ausgabe von gestern). Die Frage nach dem «Wie weiter?» konnten die Direktbetroffenen gestern noch nicht abschliessend beantworten. Gemeindepräsident Urs Indermühle (SVP) hielt jedoch auf Anfrage fest: «Der Gemeinderat ist auch in seiner aktuellen Besetzung handlungs- und beschlussfähig.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.