Zum Hauptinhalt springen

«Kehricht-Sünder» müssen nicht zahlen

Wer anfangs Mai in Unterseen dabei ertappt wurde, den Kehrichtsack zu früh an den Strassenrand gestellt zu haben, muss die angedrohte Busse nicht bezahlen. Das entschied der Gemeinderat in seiner Sitzung vom Montag. Die Überarbeitung des Abfallreglements wurde eingeleitet.

Kehrichtsäcke stehen – wie hier in Unterseen – zur Abfuhr bereit. Gemäss noch geltendem Abfallreglement dürfen sie erst am Abfuhrtag an den Strassenrand gestellt werden.
Kehrichtsäcke stehen – wie hier in Unterseen – zur Abfuhr bereit. Gemäss noch geltendem Abfallreglement dürfen sie erst am Abfuhrtag an den Strassenrand gestellt werden.
Ueli Flück

Die von der Baukommission lancierte und vom Bauamt durchgeführte Aktion gab im Stedtli zu reden. Jene Aktion nämlich, mit der nach «Kehricht-Sündern», nach Leuten, die ihren Kehrichtsack reglementswidrig, das heisst zu früh, an den Strassenrand stellten, gefahndet wurde. Vor allem natürlich die angedrohten Bussen. Nun hat sich der Gemeinderat an seiner Sitzung vom Montagabend mit dem Geschäft befasst und folgenden Beschluss gefasst:

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.