Zum Hauptinhalt springen

Kehrichtsack-«Sünder» nach Überprüfung ermittelt

In der ersten Maiwoche wurde im ganzen Gemeindegebiet von Unterseen kontrolliert, ob die Kehrichtsäcke reglementsgemäss erst am Abfuhrtag an den Strassenrand gestellt wurden. Nun liegt die Auswertung vor: 85 zu früh abgestellte Säcke wurden eingesammelt, 39 davon konnten «Fehlbaren» zugeordnet werden.

Die Baukommission hatte es im Anzeiger angekündigt und der «Berner Oberländer» am 27. April darüber berichtet: «Widerrechtlich und zu Unzeiten deponierte Gebinde und Abfälle werden eingesammelt und kontrolliert.» Die Baukommission tat dies im Einklang mit Artikel 1 des Abfallreglements: «Die Gemeinde überwacht auf dem gesamten Gemeindegebiet die Entsorgung der Abfälle aller Art.» Und in Artikel 20 steht: «Säcke und Gebinde dürfen erst am Abfuhrtag bereitgestellt werden.» Bauverwalter Hansueli Schori begründete die Aktion damit, dass «in letzter Zeit wieder vermehrt Verstösse gegen das Abfallreglement festgestellt wurden und wir auch aus der Bevölkerung Reklamationen erhalten haben».

89 Säcke eingesammelt

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.