Zum Hauptinhalt springen

Jungfraubahn will erfolgreich bleiben

Einen stimmungsvollen Rückblick auf das Jubiläumsjahr und ein Rekordergebnis: Die Generalversammlung der Jungfraubahnen Holding AG bot alles, um die Aktionäre von Zukunftsprojekten wie der V-Bahn zu überzeugen.

Blick in die Zukunft im Angesicht vergangener Glanztage: Jungfraubahnen-CEO Urs Kessler bei der Generalversammlung im Kongresssaal Interlaken. Im Hintergrund eine Aufnahme der Lichtinstallation auf der Jungfrau zum 100-Jahr-Jubiläum der Bahn im Januar 2012.
Blick in die Zukunft im Angesicht vergangener Glanztage: Jungfraubahnen-CEO Urs Kessler bei der Generalversammlung im Kongresssaal Interlaken. Im Hintergrund eine Aufnahme der Lichtinstallation auf der Jungfrau zum 100-Jahr-Jubiläum der Bahn im Januar 2012.
Markus Hubacher

«Die grösste Gefahr für morgen ist der Erfolg von heute.» Das ist eines der geflügelten Worte, die Urs Kessler gern gebraucht. Es spiegelt zum einen die eigene innere Haltung des CEO der Jungfraubahnen wider. Zum andern liegt aber auch eine nicht zu leugnende Wahrheit darin. Denn Kessler weiss, dass auch seine zukünftige Leistung an der aktuellen Erfolgsbilanz gemessen werden wird. Und die ist beachtlich: 26 Millionen Franken Gewinn, 157,9 Millionen Franken Umsatz. Im Jahr des 100-jährigen Bestehens reihte das Bahnunternehmen wiederum Rekord an Rekord.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.