Zum Hauptinhalt springen

Interlaken will bessere Polizeileistungen

Der Grosse Gemeinderat (GGR) Interlaken forderte an seiner Sitzung eine transparentere Planung und Kontrolle der Leistungen, welche die Gemeinde bei der Kantonspolizei einkauft.

Vermehrte Fusspatrouillen macht die Polizei in Interlaken seit 2010, doch das Gemeindeparlament fordert noch mehr Leistungen und mehr Kontrolle.
Vermehrte Fusspatrouillen macht die Polizei in Interlaken seit 2010, doch das Gemeindeparlament fordert noch mehr Leistungen und mehr Kontrolle.
Archiv BO/Blatter

Seit 2007 kauft Interlaken Leistungen der Sicherheits- und Verkehrspolizei bei der Kantonspolizei ein. Für Leistungen im Umfang von vier Personaleinheiten bezahlt die Gemeinde gemäss Ressourcenvertrag jährlich eine Pauschale von 46'0943 Franken. Zum Vertrag und seiner Umsetzung gab es wiederholt parlamentarische Vorstösse, die mehr Polizeipatrouillen im Ort forderten. In ihrer Verwaltungsüberprüfung Ende 2010 beschäftigte sich nun die Geschäftsprüfungskommission (GPK) vertieft mit dem neu organisierten Bereich Sicherheit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.