Zum Hauptinhalt springen

Initiative soll Projekt Alpenbad in Gang bringen

Das Projekt Alpenbad in Adelboden kommt nicht vom Fleck – das zumindest ist der Eindruck der Öffentlichkeit. Das nervt Christian Oester. Er reagiert mit einer Initiative und potentiellen Interessenten.

Das Nevada-Areal in Adelboden, auf dem nach wie vor der Bau des Alpenbades geplant ist – rechts das Hotel Steinmattli.
Das Nevada-Areal in Adelboden, auf dem nach wie vor der Bau des Alpenbades geplant ist – rechts das Hotel Steinmattli.
Corina Kobi

Anfang Juli bestätigte die Swiss Spa Group Gespräche mit vier Interessenten für das Alpenbad Adelboden, dabei sei auch eine Schweizer Unternehmung. Doch die Unsicherheit, ob das für den Tourismusort so wichtige Hotel- und Bäderprojekt von über 100 Millionen Franken realisiert wird, ist weiterhin vorhanden. Dies passt Christian Oester, dem früheren Mit-Inhaber von Oester Sport, «schon lange nicht mehr», wie er bekräftigt. «Ich bin absolut nicht gegen das Alpenbad. Mich beschäftigt aber, dass so lange nichts passiert und das schöne Nevada-Areal brach liegt. Der ursprüngliche Hotwater-Verein wurde ja vor 17 Jahren gegründet. Ob heute das Alpenbad so noch realistisch ist?»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.