Zum Hauptinhalt springen

Hermes Thöni, Dompteur der Pferde

Er arbeitet im Freilichtmuseum in der traditionellen Landwirtschaft und ist für die Kleintiere und die Pferde verantwortlich. In «Via Mala» schaut Hermes Thöni, dass die Pferde nicht scheuen.

Mit Pferden besonders im Element. Hermes Thöni pflegt und bändigt hier gerade drei der acht Pferde am Ballenberg. Im Freilichtmuseum sind alle Rassen der Schweiz ausser dem Einsiedler vertreten.
Mit Pferden besonders im Element. Hermes Thöni pflegt und bändigt hier gerade drei der acht Pferde am Ballenberg. Im Freilichtmuseum sind alle Rassen der Schweiz ausser dem Einsiedler vertreten.
Markus Hubacher

Die Szene war nicht ganz harmlos. Drei Personen im Stück «Via Mala» hatten eben die von Hermes Thöni gesteuerte Kutsche verlassen und bewältigten ihren Spieleinsatz auf dem Platz neben dem Sägewerk von Rafz. Derweilen begannen die beiden Pferde beim Wagen unruhig zu werden, drängten zurück und bugsierten das Gefährt schräg zur Seite. Hermes Thöni musste vom Bock springen und direkt zu den Tieren eilen, um sie zur «Besinnung» zu bringen und einen Ausbruch zu verhindern. Geschehen war dies genau vor einem Monat an der verregneten Premiere des Stücks von John Knittel und Markus Keller. Zum Glück wirkt der Pferdekenner und Besitzer zweier dieser kräftigen Tiere als beruhigende Autorität unauffällig im Stück mit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.