Zum Hauptinhalt springen

Helvetia Nostra vor Bundesgericht abgeblitzt

Das Bundesgericht hat eine Beschwerde der Umweltorganisation Helvetia Nostra zur Ortsplanungsrevision der Berner Oberländer Gemeinde Saanen abgewiesen.

Das Dorfzentrum von Saanen: Die Bewerde zur Ortsplanungsrevision von Saanen wurde vom Bundesgericht abgewiesen.
Das Dorfzentrum von Saanen: Die Bewerde zur Ortsplanungsrevision von Saanen wurde vom Bundesgericht abgewiesen.
Luzia Kunz

Das Bundesgericht hat eine Beschwerde der Umweltorganisation Helvetia Nostra zur Ortsplanungsrevision der Berner Oberländer Gemeinde Saanen abgewiesen. Die Organisation hatte unter anderem ein Zweitwohnungsverbot im Baureglement der Gemeinde gefordert.

Die Vorinstanzen hätten überzeugend dargelegt, dass es keine solche kommunale Regelung brauche, soweit sich ein Verbot bereits aus Bundesrecht ergebe, heisst es in dem am Mittwoch veröffentlichten Urteil.

Auch andere von Helvetia Nostra gerügte Punkte, wie etwa die Vorschriften zum Bauabstand zum Wald, wies das Bundesgericht ab, sofern es darauf überhaupt eintrat.

Die Gemeinde Saanen, zu der auch die Ferienorte Gstaad, Schönried und Saanenmöser gehören, hatte die Ortsplanungsrevision im März 2011 genehmigt. Zuvor war sechs Jahre lang an der Revision gearbeitet worden. Eines der Ziele der Ortsplanungsrevision war, Einheimischen erschwinglichen Wohnraum zu verschaffen.

SDA/cla

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch