Zum Hauptinhalt springen

«Härzbluet»-Verein sammelt Geld für den FC Thun

Der Thuner Super-League-Club ist finanziell alles andere als auf Rosen gebettet. Unter dem blumigen Vereinsnamen «Härzbluet für üse FC Thun» will eine Gruppe Fans jetzt Geld sammeln.

Mit Herzblut für den FC Thun: (v.l.) Ruedi Balmer, René Bürki, Luki Frieden, Guido Feller und Silvan Egger vom Verein «Härzbluet für üse FC Thun».
Mit Herzblut für den FC Thun: (v.l.) Ruedi Balmer, René Bürki, Luki Frieden, Guido Feller und Silvan Egger vom Verein «Härzbluet für üse FC Thun».
Patric Spahni

Eigentlich wollte Luki Frieden die Fussballfans bloss aufrütteln, zum Nachdenken anregen. Die Nachrichten über die finanziellen Sorgen und Nöte des hiesigen Superligisten verleiteten den Regisseur und langjährigen FC-Thun-Fan dazu, auf der Social-Media-Plattform Facebook einen Eintrag zu verfassen. Der Inhalt: Wenn jeder in der Facebook-Gruppe «Du bisch vo Thun» 50 Franken beisteuert, wird die so entstehende Fangruppe Hauptsponsor des FC Thun. Damit löste Frieden einen regelrechten Sturm von Reaktionen aus. «Die Solidarität war riesig. Viele fanden: Das ist eine Super-Idee – ich bin sofort dabei.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.