Gstaad gehört zu Major Series

Gstaad

Das Beachvolleyball-Turnier spielt ab sofort in den Top 3 der Welt: Der internationale Volleyballverband hat Gstaad als Austragungsort der Major Series ausgewählt.

Künftig noch wesentlich attraktiver für das Publikum: Das internationale Beachvolleyball-Turnier Gstaad gehört ab sofort zu den Major Series.

Künftig noch wesentlich attraktiver für das Publikum: Das internationale Beachvolleyball-Turnier Gstaad gehört ab sofort zu den Major Series.

(Bild: Andreas Blatter)

Bruno Petroni

Als einer von vier Austragungsorten der neuen Beach Volleyball Major Series tritt das internationale Turnier von Gstaad bei seiner 16.Austragung vom 7. bis 12. Juli in neue Sphären ein. «Dass wir gleich Teil der neu ins Leben gerufenen Major Series sein dürfen, erfüllt uns mit grossem Stolz», sagt Turnierdirektor Ruedi Kunz. Das Preisgeld von 800'000 US-Dollar wird das bei den weltbesten Beachvolley-Spielern ohnehin bereits beliebte Topturnier noch um einiges attraktiver machen.

«Dynamische Sponsoren»

«Ich glaube indes nicht, dass nun künftig noch mehr Topspieler nach Gstaad kommen werden. Die kamen ja alle auch schon in der Vergangenheit», so Kunz. Ausgebaut wird hingegen der Entertainmentbereich. Vermehrte Animation während der Spiele, neue Side Events wie eine Movie Night und weitere Besucherattraktionen sind geplant. So werden rund um das Spielfeld moderne LED-Banden eingerichtet.

Das bisherige Budget werde durch den Aufstieg in die Major Series nicht gross tangiert, sagt Ruedi Kunz. «Wir haben mit Red Bull und Swatch ausserdem zwei dynamische Sponsoren zur Seite; mit beiden konnten wir einen Mehrjahresvertrag unterzeichnen.» Gerade das Traditionsunternehmen Swatch, welches bereits in den Anfängen des populären Sandsports als Sponsor mit dabei gewesen und jetzt wieder «nach Hause» zurückgekehrt sei, habe unter der Führung von Nick Hayek viele innovative Ideen und tolle Sachen in Planung, so Kunz.

Gemeinsam mit Stavanger (Norwegen), Poreč (Kroatien) und Fort Lauderdale (USA) gehört Gstaad ab diesem Jahr zu den Austragungsorten der Major Series. Der internationale Volleyballverband hat das Ziel, die Serie auf zwölf Standorte auszubauen. Bereits jetzt steht fest, dass nächstes Jahr auch Klagenfurt (Österreich) dazustossen wird.

«Ein solider Baustein»

Auch die lokalen Touristiker freut der Zustieg des Gstaader Turniers in die Major Series: «Wenn man die Grösse unserer Destination anschaut und diese dann mit der Eventagenda vergleicht, ist es schon sensationell, was wir alles zu bieten haben», sagt Kerstin Sonnekalb. Die Marketingleiterin der Destination Gstaad-Saanenland: «Events wie das Beachvolleyball-Turnier oder das ATP-Tennisturnier, aber auch kulturelle Grossanlässe wie das Menuhin Festival sind quasi der Motor, der unser Sommergeschäft stabilisiert.»

Sonnekalb gratuliert denn den Veranstaltern des Beachvolleyball-Turniers auch zu ihrem Erfolg – «wir freuen uns extrem mit ihnen, dass der Einstieg in die Major Series geklappt hat. Dies zeigt uns, dass Gstaad weiterhin Potenzial hat – es ist ein weiterer solider Baustein zur Festigung unserer Destination.»

Infos:www.beachworldtour.ch

Berner Oberländer

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt