Zum Hauptinhalt springen

Gross und Klein kam und staunte

Zwei Tage lang drehte sich in der Eishalle Grabengut alles um zwei Räder. In der Halle kämpften die besten Freestyle-Mountainbiker der Welt vor einem grossen Publikum um den Sieg. Und draussen versuchte sich Gross und Klein gleich selbst auf den Sportgeräten.

Der junge belgische Überflieger Thomas Genon zeigte am Swatch Rocket Air vor ausverkauften Rängen in der Eishalle Grabengut allen, wo der Hammer hängt.
Der junge belgische Überflieger Thomas Genon zeigte am Swatch Rocket Air vor ausverkauften Rängen in der Eishalle Grabengut allen, wo der Hammer hängt.
Doppelrolle I: Kurschef Ramon Hunziker (mit Helm) bespricht mit ein paar Helfern anstehende Arbeiten am Kurs.
Doppelrolle I: Kurschef Ramon Hunziker (mit Helm) bespricht mit ein paar Helfern anstehende Arbeiten am Kurs.
zvg/andremaurer.ch
Ramon Hunziker (zuoberst in der Luft) und seine Kollegen waren Publikumslieblinge des gestrigen Abends.
Ramon Hunziker (zuoberst in der Luft) und seine Kollegen waren Publikumslieblinge des gestrigen Abends.
zvg/andremaurer.ch
1 / 8

«Mit einem perfekten Qualilauf könnte es knapp ins Finale reichen», hoffte Ramon Hunziker. Der Thuner Weltklasse-Mountainbiker und Mitorganisator des Swatch Rocket Air begrub seine Hoffnungen für eine Klassierung unter den ersten 15 jedoch sprichwörtlich im Dreck: Er stürzte im zweiten Qualilauf und verpasste so am letzten Samstag in der Eishalle Grabengut den Einzug ins Finale. Überhaupt verzeichneten die Organisatoren dieses Jahr mehr Stürze als in der Vergangenheit. «Die Fahrer gehen offensichtlich mehr ans Limit», bilanzierte OK-Chef Jérôme Hunziker gestern (vgl. Kasten «Organisatoren».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.