Zum Hauptinhalt springen

Gletschertreppe wurde aufgegeben

Die touristisch einst rege genutzte Holztreppe zum Oberen Grindelwaldgletscher ist geschlossen. Was dereinst mit ihr geschehen soll, ist noch nicht geklärt.

Ein trauriges Bild zeigt sich dem Betrachter am Wandfuss des 160 Meter hohen Hehlischopfs: Ein Jahr nach ihrem 50-jährigen Bestehen wurde die 890 Stufen lange Holztreppe vom Gletschersand zum 160 Meter höher gelegenen, markanten Terrassenfels schon vor Jahresfrist aufgegeben. Die Holzgeländer sind demontiert, und im untersten Bereich sind einige Stufen entfernt worden.

Vorläufig kein Rückbau

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.