Zum Hauptinhalt springen

Fuhrenmatte: Welcher Bau darf es denn sein?

Vier Architektenteams haben Vorschläge für die Überbauung der Wiese oberhalb des Bahnhofs in Grindelwald ausgearbeitet. Nun lässt man die Bevölkerung zu Wort kommen. Gemäss den Initianten ein schweizweites Novum.

Die Fuhrenmatte steht derzeit noch in der Blüte. Doch auf dem Grundstück  oberhalb des Bahnhofs  soll ein Neubau in die Höhe wachsen.
Die Fuhrenmatte steht derzeit noch in der Blüte. Doch auf dem Grundstück oberhalb des Bahnhofs soll ein Neubau in die Höhe wachsen.
Fritz Lehmann
1 / 1

Lange schon ist die Zukunft der Fuhrenmatte im Dorf ein Gesprächsthema, nun nimmt eine mögliche Überbauung Form an. Vier Formen, um genau zu sein. Die Grundeigentümerin, die Swiss Alp Resort AG (SAR), präsentierte am Donnerstag den Medien vier mögliche Gebäudevarianten. Diese tragen Namen wie «Bergmatte», «Rückgrat», «Mittellegi» oder «Auftakt» und sehen unterschiedliche Nutzungen vor.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.