Fiescherblick ist in neuer Hand

Grindelwald

Für 4,92 Millionen Franken ist das Hotel Fiescherblick in Grindelwald an einer konkursamtlichen Versteigerung von der Firma Tudortree Properties Ltd. in London erworben worden.

Der halb abgerissene Fiescherblick wurde vergangenes Jahr mit einer Folien-Attrappe verschönert.

Der halb abgerissene Fiescherblick wurde vergangenes Jahr mit einer Folien-Attrappe verschönert.

(Bild: Grafik as one creative)

Vor rund einem Dutzend Interessierten erläuterte Heinz Aebi, der Leiter der Dienststelle Oberland des Konkursamtes Oberland in Interlaken, die wichtigsten Bedingungen für die Versteigerung des teilweise abgebrochenen Hotels Fiescherblick an der Dorfstrasse Grindelwald.

Für das Hotel beträgt die konkursamtliche Schätzung 2,34 Millionen Franken plus 24'000 Franken für ein dazugehörendes Grundstück. Nötig sei eine Anzahlung von 475'000 Franken. Als Detail sei erwähnt, dass der Erwerber zusätzlich zu den Verfahrenskosten 7500 Franken für das Getränkelager im Hotelkeller bar zahlen muss.

Heinz Aebi wies darauf hin, dass die Frist für das frühere Projekt für Umbau und Erweiterung abgelaufen sei und nicht mehr gelte und ein ausländischer Bieter eine Bewilligung für den Erwerb vorlegen müsse.

Auch die Frutiger AG bot mit

Die Steigerung ging rasch über die Bühne. Die Vertreterin der Tudortree Properties Ltd. startete mit 2,35 Millionen Franken, die Firma Frutiger AG bot 2,4 Millionen, worauf die Gegenseite gleich auf vier Millionen sprang und das Angebot gleich darauf noch auf 4,92 Millionen Franken erhöhte.

Nachdem ihre Vertreterin die Bedingungen erfüllte, konnten die Formalitäten abgeschlossen werden. «Ich bin nicht befugt, weitere Auskünfte zu geben», antwortete sie kurz und bestimmt auf die Frage des Journalisten. Näheres über die Londoner Firma und über ihre Absichten und Pläne für das Grindelwalder Hotel war somit nicht zu erfahren.

Seit 2011 im Konkurs

2009 hatten die früheren Besitzer, die englische Waterford Investments, grosse und vielversprechende Pläne. Für insgesamt 21 Millionen Franken waren 19 Wohneinheiten, Tiefgarage, Hallenbad und eine Wellnessoase vorgesehen. Bald wurde mit dem Rückbau begonnen. Die Finanzierung gelang aber offenbar nicht. Im Jahr 2011 musste die Fiescherblick AG den Konkurs anmelden und befindet sich seither in Liquidation. Um den noch stehenden Teil des Hotels gegenüber der Kirche etwas zu verschönern, wurde im letzten Dezember die Fassade mit einer 380 Quadratmeter grossen bedruckten Plane versehen.

Berner Oberländer

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt