Zum Hauptinhalt springen

«Es ist für mich das Grösste, Albert Streich spielen zu dürfen»

Auf dem Ballenberg wird «Vehsturz», ein Stück von Tim Krohn ausgehend vom Gedicht «Dr Vollechiehjer» des Brienzers Albert Streich, geprobt. Paul Eggenschwiler spielt den Tschuri, wie sich Albert Streich in seinen Jugenderinnerungen nennt.

Darsteller Paul Eggenschwiler sitzt auf dem Bänkli vor dem Haus aus Escholzmatt im Freilichtmuseum Ballenberg. Hier wird er als Tschuri auch sitzen, wenn ab dem 10. Juli «Vehsturz» gespielt wird.
Darsteller Paul Eggenschwiler sitzt auf dem Bänkli vor dem Haus aus Escholzmatt im Freilichtmuseum Ballenberg. Hier wird er als Tschuri auch sitzen, wenn ab dem 10. Juli «Vehsturz» gespielt wird.
Ueli Flück

Paul Eggenschwiler, Sie führten 1996 Regie, als zur 850-Jahr-Feier von Brienz «Sunnsiits am Roothoren» aufgeführt wurde. Arthur Wüthrich hatte das Stück, ausgehend vom gleichnamigen, von Albert Streich verfassten und 1934 von Radio Bern ausgestrahlten Hörspiel, geschrieben. Erinnern Sie sich?Paul Eggenschwiler: Das fuhr den Leuten ein. Sowohl der Inhalt des Stücks wie die Mundart wurden sehr geschätzt. Das Stück wurde 17-mal gespielt, war immer ausverkauft. 103 Spielerinnen und Spieler – vom 4- bis zum 81-Jährigen – standen im Einsatz. Noch heute wird davon gesprochen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.