Zum Hauptinhalt springen

Erhält das Alpenbad eine zweite Chance?

Um das geplante Alpenbad ist es seit dem Rückzug der kuwaitischen Investorengruppe im Juli 2010 ruhig geworden. Doch nun will offensichtlich eine Schweizer Unternehmung ins Geschäft einsteigen.

So sieht das Gelände des Nevada-Areals von Adelboden heute aus. Kommt das Alpenbad doch noch darauf zu stehen?
So sieht das Gelände des Nevada-Areals von Adelboden heute aus. Kommt das Alpenbad doch noch darauf zu stehen?
Corina Kobi

An der Versammlung des Vereins Hot Water wurden überraschende Neuigkeiten publik. Gesamtprojektleiter Daniel Kündig teilte unter anderem mit, dass die Projektentwicklerin Swiss Spa Group (SSG) mit vier Interessenten im Gespräch sei. Und: Die Verhandlungen mit einer dieser Parteien seien «sehr weit fortgeschritten». Kündig präzisiert nun auf Anfrage: «Es handelt sich dabei um eine Schweizer Unternehmung, deren Eigentümer in unserem Land wohnhafte Schweizer Bürger sind.» Weitere Informationen über die Investoren will er derzeit nicht preisgeben, stellt solche aber für «spätestens im März 2014» in Aussicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.