Zum Hauptinhalt springen

Er will die Tschentenalp wecken

Norbert Brune hat seine erste Wintersaison als Gastrochef auf der Tschentenalp fast hinter sich. Wie sehen seine Erfahrungen aus? Und wie gehts mit dem Adelbodner Hausberg weiter?

Der Leiter der Tschentenalp-Gastronomie, Norbert Brune, auf der Terrasse seines Berghauses.
Der Leiter der Tschentenalp-Gastronomie, Norbert Brune, auf der Terrasse seines Berghauses.
Hans Rudolf Schneider

Die Tschentenalp hat in den letzten Jahren vor allem mit rasch aufeinanderfolgenden Wechseln der Wirte im Berghaus für Aufmerksamkeit gesorgt. Seit Dezember ist jetzt der frühere Blausee-Chefkoch Norbert Brune am Werk. Er zieht eine erste durchzogene Bilanz, da der schneearme Winter mit stark rückläufigen Skifahrerzahlen die Arbeit als neuer Chef nicht vereinfacht habe. Im Winter habe man vor allem den Expressgast, der sein Skiabo intensiv nutzen wolle, rasch zufriedenzustellen – eine Herausforderung, die für nächste Wintersaison neue Lösungen für die Verpflegung fordere.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.