Zum Hauptinhalt springen

Eine Kerze löste Brand in einem Wohnhaus aus

Die Feuerwehr musste am Donnerstag in einem Einfamilienhaus in Spiez wegen eines Adventsgestecks einen Brand bekämpfen. Verletzt wurde niemand.

Um 21.30 Uhr wurde am Donnerstag die Feuerwehr Spiez alarmiert. Kurz zuvor waren die Bewohner eines Einfamilienhauses heimgekommen. Beim Öffnen ihrer Haustüre schlug ihnen Rauch entgegen. «Sie lösten sofort Alarm aus», sagte Roland Kurzo, Chef des Pikettzuges der Feuerwehr Spiez, gestern gegenüber dieser Zeitung.

Mit Atemschutz, Wärmebildkamera und einer Druckleitung rückten sofort 12 Mann aus. Diese stellten laut Kurzo nach kurzer Zeit fest, dass ein Adventsgesteck mit einer Kerze, das auf einem Sideboard stand, in Brand geraten war. «Das glühende Möbelstück wurde kurzerhand in den Garten gestellt und dort gelöscht. Somit kam es im Haus zu keinen Wasserschäden», rapportierte der Chef des Pikettzugs. Der Brand habe lediglich dieses Sideboard beschädigt. Allerdings sei es zu einer starken Rauchentwicklung gekommen, die das Haus vorübergehend unbewohnbar machte. «Ich gehe aber davon aus, dass die Bewohner in kürzester Zeit dort wieder einziehen können», sagte Roland Kurzo. Die Schadenssumme belaufe sich in fünfstelliger Höhe.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.