Zum Hauptinhalt springen

Eine Kastanie weniger vor dem Waisenhaus

Seit Montagmorgen stehen vor dem Thuner Waisenhaus nur noch drei Kastanienbäume. Aus Sicherheitsgründen hat die Stadt einen der Bäume, der stark von Fäulnis befallen war, gefällt.

Ein Schattenspender weniger: Bis auf die Rinde und den äusseren Stammbereich war die am Montag gefällte Kastanie beim Alten Waisenhaus stark von Fäulnis befallen.
Ein Schattenspender weniger: Bis auf die Rinde und den äusseren Stammbereich war die am Montag gefällte Kastanie beim Alten Waisenhaus stark von Fäulnis befallen.
Patric Spahni

Wer Bäume fällen will, macht sich in Thun keine Freunde: Das hat Gemeinderat Roman Gimmel nicht zuletzt im Zusammenhang mit dem Schadaupark am eigenen Leibe erfahren. Wahrscheinlich war es auch diese Erkenntnis, welche die Stadt am Montagmorgen dazu bewog, ungewohnt kurzfristig zur Pressekonferenz zu laden und die Medien und die Öffentlichkeit vor vollendete Tatsachen zu stellen: Denn beim Medientermin um 11 Uhr erinnerte nur noch ein verfaulter Baumstrunk an die ehemals mächtige Rosskastanie vor dem Alten Waisenhaus. Bereits zwei Stunden zuvor war der Baum von den Stadtgrün-Mitarbeitern gefällt und wegtransportiert worden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.